WARNUNG vor dubiosen Firmen!

Als Handwerker sind wir stets bemüht, unseren Kunden eine bestmögliche Lösung zu bieten. Das kostet sehr viel Mühe, belohnt uns aber auch mit zufriedenen Kunden.

Umso härter trifft es uns, dass sich jetzt einzelne Firmen darauf spezialisieren, Kunden durch verschiedene Maßnahmen gezielt zu betrügen. Wir möchten unsere Kunden daher an dieser Stelle vor diesen Machenschaften warnen.

Die dubiosen Firmen schalten in den Tageszeitungen von Großstädten gut sichtbare Anzeigen, in denen sie ihre „Dienstleistungen“ bewerben. Meist handelt es sich dabei um Polsterei Arbeiten. Es werden hohe Rabatte versprochen und dem Kunden eine professionelle Arbeit garantiert.

Leider sind diese Anzeigen meist sehr erfolgreich und potentielle Kunden nehmen Kontakt zu den Firmen auf. Dann werden Haustermine vereinbart und zwei Männer tauchen beim Kunden zur Beratung auf. Diese treten dem Kunden gegenüber sehr drängend auf. Oft wird auch versucht, sich näher in der Wohnung des Kunden umzuschauen.

Der Trick der Firmen besteht darin, völlig überhöhte Stoffpreise und Arbeitskosten anzusetzen und diese dann sehr stark zu rabattieren. Gegen Anzahlung von 30-50 Prozent werden bei Auftragsvereinbarung die Möbel mitgenommen.

Die dubiosen Firmen versuchen dann, die Polsteraufträge bei ortsansässigen Handwerkern ausführen zu lassen. Wenn dies nicht gelingt, werden die Möbel nach Osteuropa transportiert und dort bearbeitet.

Nach 2 bis 3 Wochen erhalten die Kunden die Möbel zurück. Leider ist die Handwerksleistung oft schlechter als vereinbart. Auch entspricht das Polstermaterial nicht immer dem Bestellten.

Durch diese dubiosen Firmen entstehen den ehrlichen Handwerkern und Kunden folgende Probleme:

  • Es werden geprellte Kunden hinterlassen.
  • Wenn Handwerker in der Umgebung die Aufträge von den Firmen übernommen haben, werden deren Rechnungen oft nicht bezahlt.
  • Die Branche gerät als Ganzes in Misskredit.
  • Den ortsansässigen Raumausstattern und Polsterern werden Umsätze entzogen.

Charakteristisch für diese Art von Firmen:

  • Die Firmenanschrift ist oft ohne Inhabernamen, es gibt keine Festnetznummer, keine Email-Adresse, keine Bankverbindung, keine Angabe einer Webseite.
  • Gewerbeanmeldungen fehlen oder sind dubioser Art und Herkunft, auch eine Steuernummer fehlt.
  • Die Handynummer sind nicht rückverfolgbare Prepaids
  • An den Adressen befinden sich kein Verkaufsraum und keine Werkstatt, es werden immer Hausbesuche vereinbart.
  • Es werden Kollektionen bekannter Textilverlage vorgelegt.

Die Firmen sind auf schnellen Umsatz und Gewinnmaximierung fixiert. Wenn das Geschäft an dem einen Ort nicht mehr funktioniert, ziehen sie weiter und gründen 100km entfernt eine neue Firma mit einem leicht abgeänderten Namen.

Bei den Handwerkern, die auf unserer Webseite gelistet sind, können Sie sicher sein, dass Ihnen diese Probleme später erspart bleiben:

http://www.berliner-innung.de/mitgliedsbetriebe/berlin-kartenuebersicht/

Bitte teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Bekannten und Freunden, damit diese nicht auf die Machenschaften Einzelner schwarzer Schafe hereinfallen.

Gerne stehen wir als Raumausstatter- und Sattler-Innung bei Ihren weiteren Fragen zur Verfügung.

Advertisements

Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: