… immer diese Heimwerkersendungen!

Do it yourself, Einsatz in vier Wänden, Wohnen nach Wunsch, Zuhause im Glück, die Superheimwerker, zugeschaut und mitgebaut… Ihnen fallen sicher noch mehr Sendungen ein, die dem Publikum die Arbeit des Objektherrichtens näher bringen woll(t)en. Was mag der Laie so faszinierend an diesen Sendungen finden? Fast ausnahmslos Frauen sind es, die sich hier dem Werkeln verpflichtet haben, die erklären, wählen und auch wirklich anpacken – auf ein Team hartgesottener Handwerker können sie freilich nicht verzichten und so wird zwischen Deko-Arrangements und Schlagbohrmaschine auch noch der eine oder andere kernige Spruch gewechselt. Bleiben wir bei der Renovierung und Gestaltung der Objekte und lassen außer Acht, dass bei manch einem Format auch die Seele des Bauherren tränenreich generalüberholt werden soll, bleibt am Ende aber oft: Eintönige Langeweile. Es sind die immer gleichen Farben, die für die Wandgestaltung gewählt werden, die neuen Möbel stammen aus dem immer gleichen Einrichtungshaus – ein paar Baumarktpflanzen dazu und fertig ist der neue Raum.

 

Was im Fernsehen ganz einfach ausschaut, ist aber tatsächlich viel Arbeit. In den 35 Minuten Sendezeit passiert meist das, wofür ein gut eingespieltes Team gerne 5 Tage benötigt – Konzeption des Raumes und Einkauf der Materialien gar nicht mitgerechnet! Und das mag wohl auch der Grund dafür sein, weshalb die neugestalteten Räume von Tine Wittler, Sonja Kraus und Enie van de Meiklokjes sich am Ende so ähneln: sie alle können sich nicht die Zeit nehmen, wirklich individuelle Wünsche mit exklusiven Materialen umzusetzen. So bleibt eben nur der Gang in die großen Warenhäuser, in denen immer alles vorrätig zu sein scheint – was aber eben auch den Nachteil birgt, dass so keine einzigartigen Räume entstehen können.

Der Objekt- und Raumausstatter hingegen verwendet Zeit und Hingabe darauf, zusammen mit dem Kunden zu erforschen, was die eigentlichen Wünsche sind und nur er hat die traumhaften Dessins und Designs, berät über Tapeten, Teppiche, und schneidert Ihnen Ihr Traumraum maß. Er berät, strukturiert, baut, verlegt, dekoriert stets im Sinne des Kunden.

Nur, wenn wirklich Profis am Werk sind, können Wohnträume entstehen.

Advertisements
Comments
3 Responses to “… immer diese Heimwerkersendungen!”
  1. zvr blog sagt:

    Genauso ist es! In diesen Einrichtungssendungen sieht das immer alles so leicht dran. Begibt man sich dann selbst ans Werk, ist nicht selten Frust vorprogrammiert und das Geld oftmals in den Sand gesetzt. Dann doch lieber gleich zu einem Profi, der sich in Sachen „Individuelle Wohnträume“ auskennt und diese realisiert.

  2. zvr blog sagt:

    Genauso ist es! In diesen Einrichtungssendungen sieht das immer alles so leicht aus. Begibt man sich dann selbst ans Werk, ist nicht selten Frust vorprogrammiert und das Geld oftmals in den Sand gesetzt. Dann doch lieber gleich zu einem Profi, der sich in Sachen „Individuelle Wohnträume“ auskennt und diese realisiert.

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] das mit neuem Stoff nun auch den Rest der Familie begeistert; die Profis renovieren ohne das hausgemachte Chaos, während Mutter und Tochter einen kleinen Wellness-Urlaub machen; das neue Leder im alten Kadett […]



Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: