Berlin ist Spitzenreiter,

zumindest wenn es um den bürokratischen und finanziellen Aufwand für Handwerker geht. Wer als Handwerker seine Fahrzeuge parkgebührenfrei abstellen möchte, muß bis zu 35 Einzeltätigkeitsnachweise pro Parkzone erbringen, um seine Fahrzeuge in ganz Berlin abstellen zu können. Das ist bundesweit echt spitze in 6 Bezirken, 36 verschiedene Parkraumbewirtschaftungszonen zu betreiben. Das muss sich ändern. Dienstleistungen können nur erbracht werden, wenn die Rahmenvoraussetzungen gegeben sind.

Berliner Innungen begrüßen CDU-Initiative zum Handwerkerparken!

Im Hamburg oder München ist das Prozedere wesentlich einfacher: Genehmigungen werden dort erteilt „wenn Arbeiten ohne Genehmigung nur unter unzumutbaren Bedingungen möglich sind“. Gemeint sind längere oder häufigere Wege zwischen Fahrzeug und Montageort. Es ist doch bürokratischer Unfug, Einzelnachweise aus den einzelnen Bezirken erbringen zu müssen, wenn es auch einfacher geht.

Wir fordern eine generelle Ausnahmegenehmigung für Berlin. Damit wir mehr Zeit für unsere Kunden und Lehrlinge haben.

Text: Alexander Strehlow

Advertisements

Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: