Stimmung besser als im Gesamthandwerk


Pressemitteilung vom Zentralverband Raum und Ausstattung

Raumausstatter-Handwerk: Stimmung besser als im Gesamthandwerk

Bonn. Die Mitglieder des Zentralverbandes Raum und Ausstattung (ZVR) beurteilen ihre Geschäftslage besser als ihre Kollegen in den anderen Gewerken.

Während 69 Prozent des Gesamthandwerks die Geschäftslage als zufriedenstellend  oder gut bewertet, fällt das Urteil der organisierten Raumausstatterbetriebe auf 88 Prozent. Die im Raumausstatter-Handwerk positive Grundhaltung lässt sich auch an der Erwartungshaltung festmachen. Rechnen 79 Prozent des Gesamthandwerks für die kommenden Monate mit zumindest zufriedenstellenden Geschäften, so sind es bei den Inhabern der Raumausstatterbetriebe 87 Prozent.

Besonders erfreulich ist, dass knapp 20 Prozent der befragten Mitgliedsbetriebe mit einer Verbesserung rechnen. Dabei profitiert das Raumausstatter-Handwerk von der insgesamt positiven Stimmung im  Ausbaugewerbe. Da die Nachfrage nach Modernisierung und Sanierung, zum Teil gestützt durch Förderprogramme, auf hohem Niveau bleibt, schneidet im Ausbaugewerbe die Beurteilung der Geschäftslage im Gesamthandwerk am besten ab.

Was die Kehrseite der per vorheriger Konjunkturumfrage ermittelten Fehlentwicklung im Handelsbereich, ist die erfreuliche Entwicklung im Handwerksbereich. Im letzten Halbjahr gaben 32 Prozent der Betriebe eine Umsatzsteigerung und 45 Prozent einen immerhin unveränderten Umsatz an.

ZVR-Präsident Norbert Berndt fühlt sich durch dieses Ergebnis bestätigt. „Gerade die handwerkliche Qualität unserer Mitglieder, die durch Meisterqualifikation und Innungszugehörigkeit bewiesen ist, macht die Betriebe unsere Mitglieder für den Endkunden attraktiv. Die „Geiz-ist-geil-Mentalität nimmt glücklicherweise ab und handwerkliche Qualitätsarbeit ist wieder gefragt.“

Die handwerklichen Tätigkeiten der Raumausstatterbetriebe stellen sich wie folgt dar:
27 Prozent seines Umsatzes fallen auf das Tätigkeitsfeld Dekorationen, 16 Prozent auf Sonnenschutzarbeiten und 24 Prozent auf Bodenbelagsarbeiten. Das Tätigkeitsfeld Polstern macht mit einem hohen Anteil handwerklicher Arbeit 24 Prozent des Umsatzes aus. Der Bereich Wand/Decke bringt lediglich 3 Prozent des Umsatzes.

Zur positiven Grundhaltung passt auch die Zahl der in den Betrieben angebotenen Stellen. So hat sich der Prozentsatz seit der letzten Umfrage im Herbst 2009 von 5 auf über 15 Prozent verdreifacht. Jedoch kann diese Zahl auch ein erster Hinweis auf einen, wie auch in anderen Branchen vorherrschenden, Fachkräftemangel gewertet werden. Diese Gefahr scheint im Raumausstatter-Handwerk zurzeit aber noch nicht gegeben. Umfragen unter den Mitgliedsbetrieben ergaben, dass sowohl die Findung von neuen Auszubildenden als auch die Besetzung von offenen Stellen noch nicht problematisch sind. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Entwicklung des Fachkräftemangels im Handwerk mittelfristig auch das Raumausstatter-Handwerk erreichen wird.

Im Vorjahresvergleich stellt sich die Auftragsreichweite besser dar. Der Anteil der Betriebe, die einen Auftragsbestand von über 6 Wochen meldeten, ist sogar um fast 3 Prozent gestiegen. Die Mehrzahl der Betriebe von 48 Prozent meldet jedoch einen Auftragsbestand von bis zu 6 Wochen.

Verantwortlich: Angela Volmer

Zentralverband Raum und Ausstattung
Burgstraße 81
53177 Bonn
Fon: 02 28/3 67 90-14
Fax: 02 28/3 67 90-18
E-Mail: a.volmer@zvr.de
Internet: www.zvr.de

Advertisements

Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: